Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Schweißdrüsenabsaugung

Für eine dauerhafte Reduktion der Schweißproduktion im Achselbereich empfehlen wir die minimal-invasive Durchführung einer Aspirationshydrektomie (Saugkürettage) und verwenden für eine effizientere Absaugung der sehr fest sitzenden Schweißdrüsen spezielle Absaugkanülen.

Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei der sog. Tumeszenz-Lokalanästhesie werden große Mengen einer verdünnten Lokalanästhesie-Lösung ins Unterhautfettgewebe gespritzt. Bei der Aspirationshydrektomie in Tumeszenz-Lokalanästhesie wird nach Betäubung des Gewebes eine sehr dünne mit mehreren scharfen Löchern versehene und an der Spitze abgerundete Kanüle subkutan eingeführt. Mithilfe dieser Kanüle werden die fest unter der Haut sitzenden Schweißdrüsen abgesaugt.