DIE JUNGBRUNNEN AUGENLIDSTRAFFUNG: DIE LASER-ASSISTIERTE BLEPHAROPLASTIK

Ein wacher Blick, strahlende Augen, straffe und glatte Haut, keine sichtbaren Narben – die Patienten der Jungbrunnen-Klinik sollen so aussehen, als hätte ihnen die Natur dies beschert. Möglich macht das natürlich gute Aussehen die Laser-assistierte Blepharoplastik, eine Form der ebenso wirkungsvollen wie schonenden kosmetischen Lidstraffung.

Dabei werden herabhängende Oberlidhaut und Tränensäcke unter den Augen – Attribute, die jeden Patienten älter und müder aussehen lassen oder sogar die Sehkraft beeinträchtigen – mit Hilfe innovativer Lasertechnik korrigiert.

AUGEN - SPIEGEL DER SEELE UND DES LEBENS

Herabhängende Oberlider sind keine Alterserscheinung. Sie können bereits ab dem 35. Lebensjahr auftreten, genauso wie eine erschlaffte Muskulatur oder Tränensäcke durch Vorwölbung der Fettpolster der Augen. Vor allem bei Rauchern sowie bei Menschen, die sich viel der Sonne ausgesetzt haben oder die erblich bedingt unter rasch erschlaffendem Bindegewebe leiden.

Einfach schön, einfach schonender: die Laser-assistierte Blepharoplastik. Im Vergleich zur konventionellen Operation ermöglicht die Laser-assistierte Operationstechnik eine schwellungsarme und schmerzfreie postoperative Zeit. Blutergüsse sind kaum zu erwarten. Bei der Oberlidstraffung werden überschüssige Haut, Fett und Muskelgewebe, bei der Unterlidstraffung überwiegend Fett entfernt. Sichtbare Spuren werden auf ein Minimum reduziert, beim Unterlid kann in vielen Fällen auf einen sichtbaren Schnitt von außen verzichtet werden.

Die Blepharoplastik hilft nicht gegen Krähenfüße, andere Falten, dunkle Schatten unter den Augen oder nach unten hängende Augenbrauen. Diese lassen sich jedoch in Kombination mit anderen Methoden behandeln.

So gilt es beispielsweise, die Position der Augenbrauen zu beurteilen und eventuell eine Repositionierung in Betracht zu ziehen (Augenbrauenlift, Stirnlift). Oder zugleich ein Laser Skin Resurfacing (Laser Peeling bzw. Hauterneuerung mit Laser) zur Reduzierung von Hautunebenheiten, Pigmentstörungen und feinen Falten (Krähenfüße) zu erwägen, das nicht nur die straffende Wirkung sichtbar verstärkt, sondern es meist auch möglich macht, den Schnitt der Blepharoplastik auf der Innenseite des unteren Augenlids zu verstecken. Außerdem ist zu empfehlen, den Eingriff mit einer Botulinumtoxin A Behandlung zu verknüpfen, um Mimikfalten zu glätten und so ein möglichst lang anhaltendes kosmetisches Ergebnis zu erreichen.

Die Operation der Augenlidstraffung, vor allem wenn sie mit einem Augenbrauenlift kombiniert wird, kann einen strahlenden, wachen Blick verschaffen und einen langanhaltenden Verjüngungseffekt der gesamten oberen Gesichtshälfte erzielen.

MIT WENIGEN SCHNITTEN ZUM ERFOLG

Der Eingriff kann unter örtlicher Betäubung mit zusätzlichem Dämmerschlaf oder aus Gründen des Komforts für den Patienten und der Lasersicherheit in Vollnarkose durchgeführt werden. Die Länge der Operation richtet sich nach dem Vorbefund und in gleicher Sitzung durchgeführten Begleiteingriffen.

Bei einer Straffung der Oberlider werden die Hautschnitte meist den natürlichen Linien der Augenlider folgend gesetzt, z.B. in die Falte der oberen Lider. Überschüssige Haut und Fettgewebe werden beseitigt und erschlaffte Muskulatur entfernt. Der Wundverschluss erfolgt mit sehr feinen Fäden, um ein optimales kosmetisches Ergebnis zu erzielen.

Bei Tränensäcken am Unterlid bevorzugen die Ärzte der Jungbrunnen-Klinik die „transkonjunktivale Blepharoplastik“, wobei die Schnittführung innerhalb des unteren Augenlides verläuft, ohne sichtbare Narben auf der Haut zu hinterlassen. Das Fettgewebe kann so von innen entfernt werden. Besteht ein Hautüberschuss unterhalb des Auges, so kann dieser in gleicher Sitzung mittels Laserhautstraffung ohne einen zusätzlichen Schnitt entfernt werden.