VNUS-CLOSURE - MIT RADIOWELLEN VENEN VERSCHWEISSEN

Im Gegensatz zum konventionellen Operationsverfahren werden bei der VNUS-Closure-Methode die Venen mit Hilfe von Radiowellen von innen zum Schrumpfen gebracht, vergleichbar mit der endoluminalen Lasertherapie.

Die VNUS-Closure-Methode ist eine schonende Alternative zu den herkömmlichen Venenoperationen. Normale Aktivitäten können gleichentags wieder aufgenommen werden, ein Krankenhausaufenthalt entfällt.

RADIOWELLEN-ENERGIE

Das VNUS-Closure-Verfahren, das in verschiedenen europäischen Ländern, in Australien und vor allem in den USA eingesetzt wird, ist eine erheblich schonendere Methode zur Behandlung venöser Erkrankungen.


Durch eine Punktion wird ein Einweg-Katheter in die erkrankte zu behandelnde Vene eingeführt. Dieser erhitzt sich an der Spitze mit Hilfe von Radiowellen auf 85 Grad. Während der erhitzte Katheter langsam zurückgezogen wird, schrumpft die Vene ähnlich wie bei einem Schweißprozess zusammen. Der Körper baut sie anschließend ab. Die gesunden Venen übernehmen in der Folge den Abtransport des Blutes.

PRAKTISCH SCHMERZFREI

Der Kathetereingriff wird ambulant durchgeführt. Ein Leistenschnitt ist nicht erforderlich und die wie beim Strippingverfahren möglichen Blutergüsse treten nicht auf. Der Patient oder die Patientin verlässt die Praxis kurz nach dem Closure-Eingriff praktisch schmerzfrei und kann gewohnte Aktivitäten rasch wieder aufnehmen. Die VNUS-Closure-Methode ist eine Revolution in der Krampfaderbehandlung!


Voraussetzung für den Einsatz dieser Behandlungsmethode sind durchlässige tiefe Venen und dass die zu behandelnden Venen am Oberschenkel noch als Röhren und nicht als meanderartige Krampfadern vorhanden sind.